Glossar

Anforderungen von Wanderreisen

 

Die angegebenen Schwierigkeitsgrade einer Wanderung basieren auf Gehzeit, Höhenunterschieden sowie Wegbeschaffenheit.

Sie variieren je nach Höhenlage, Steilheit und Wetterbedingungen. Durchschnittlich rechnen wir:

  • Gehzeit (GZ) pro Stunde: 4 km in ebenem Gelände
  • Höhenmeter (Hm) pro Stunde: 300 m im Aufstieg, 500 m im Abstieg

Zur reinen Gehzeit kommen noch die Pausen hinzu.

Wir kumulieren keine Höhenmeter.

Die Höhenangabe bezeichnet jeweils die Differenz zwischen dem niedrigsten und dem höchsten Punkt einer Wanderung:

  • + 100 m = der Aufstieg
  • - 300 m = der Abstieg

Mehrfache Auf- und Abstiege werden also nicht mitgezählt, sind allerdings beim Schwierigkeitsgrad berücksichtigt.

Seien Sie trittsicher, wenn Sie mit uns wandern!

Bei einigen Reisen ist Schwindelfreiheit erforderlich.

 

 

 

T1 - Wandern

  • mittlere Gehzeiten von 3 bis 4 Stunden
  • geringe Höhenunterschiede zwischen 100 und 200 Meter
  • unebene Pfade sind eher die Ausnahme
  • auch für Wandereinsteiger geeignet

 

 

Typische Merkmale:

Wege und Pfade sind gut ausgebaut und verlaufen meist ohne größere oder häufigere Höhenunterschiede. Keine Absturzgefahr.

 

Anforderungen:

Keine, auch mit Turnschuhen geeignet. Orientierung problemlos.

 

T2 - Bergwandern

  • mittlere Gehzeiten von 4 bis 5 Stunden
  • Höhenunterschiede von durchschnittlich 400 Metern
  • geeignet für Wanderer mit normaler Kondition

 

 

Typische Merkmale:

Viele der Wanderungen sind im leicht hügeligen teils steilen Gelände. Wege mit durchgehendem Trassee. Sturzgefahr nicht völlig ausgeschlossen.

 

Anforderungen:

Etwas Trittsicherheit nötig, Trekkingschuhe empfehlenswert. Elementares Orientierungsvermögen.

 

T3 - anspruchsvolles Bergwandern

  • Gehzeiten von durchschnittlich 5 bis 6 Stunden
  • Höhenunterschiede von 400 bis 600 Meter
  • unebene Wegbeschaffenheit, steile An- und Abstiege sind möglich
  • eine gute Kondition und eine angemessene Wandererfahrung sind von Vorteil

 

 

Typische Merkmale:

Viele der Wanderungen haben steinige, unebene Wege mit längeren Anstiegen. Wege nicht unbedingt durchgehend sichtbar.

Ausgesetzte Stellen können mit Seilen oder Ketten gesichert sein.

Eventuell braucht man die Hände fürs Gleichgewicht. Zum Teil exponierte Stellen mit Absturzgefahr, Gerollflächen, weglose Schrofen.

 

Anforderungen:

Gute Trittsicherheit. Gute Trekkingschuhe. Durchschnittliches Orientierungsvermögen. Elementare alpine Erfahrung. 

T4 - Alpinwandern

  • Gehzeiten von 6 bis 7 Stunden
  • Höhenunterschiede über 1.000 Meter, oft im steilen und schwierigen Gelände
  • Höhenunterschiede bis 1.000 Meter
  • eine sportliche Kondition, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und ausgeprägte Wandererfahrung sind erforderlich

 

 

Typische Merkmale:

Lange Aufstiege und ein oft raues Gelände erfordern Trittsicherheit und eine gute Kondition. Auch schwierige Gipfel und Grat Überschreitungen kommen öfters vor. Wegspur nicht ständig vorhanden. An gewissen Stellen braucht man die Hände zum Vorwärtskommen. Im Hochgebirge evtl. einfache Firnfelder und apere Gletscherpassagen. Vertrautheit mit heiklen Grashalden und exponiertem Gelände nötig.

 

Anforderungen:

Stabile Trekkingschuhe. Gewisse Geländebeurteilung und gutes Orientierungsvermögen. Alpine Erfahrung. Bei Wetterschutz kann ein Rückzug schwierig werden.

 

T5- Anspruchsvolles Alpinwandern

  • Gehzeiten von 7 bis 8 Stunden oder mehr
  • Höhenunterschiede bis über 1.000 Meter, oft im steilen und schwierigen Gelände
  • eine sehr gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich
  • die anspruchsvollen Trekking- und Bergtouren sind nur berggeübten, konditionsstarken Hochgebirgswanderern vorbehalten

 

 

Typische Merkmale:

Trekkingtouren mit Aufstiegen von mehr als 1000 Hm sind die typischen Merkmale für diesen Schwierigkeitsgrad. Oft weglos. 

Einzelne einfache Kletterstellen. Exponiert, anspruchsvolles Gelände, steile Schrofen. Gletscher und Firnfelder mit Ausrutschgefahr.

 

Anforderungen:

Bergschuhe. Sicherer Geländebeurteilung und sehr gutes Orientierungsvermögen. Gute Alpinerfahrung und im hochalpinen Gelände.

 

T6 - schwieriges Alpinwandern

  • Gehzeiten von 8 bis 9 Stunden oder mehr
  • Höhenunterschiede bis über 1.000 Meter, oft im steilen und schwierigen Gelände
  • eine außergewöhnlich gute Kondition, Trittsicherheit und entsprechende Höhenverträglichkeit sind erforderlich
  • die anspruchsvollen Trekking- und Bergtouren sind nur berggeübten, konditionsstarken und höhenerfahrenen Hochgebirgswandern vorbehalten
  • man muss imstande sein, sich in Höhen von über 4.000 Metern aufzuhalten sowie oftmals Höhenunterschiede von mehr als 1.000 Metern zu bewältigen

 

 

Typische Merkmale:

Meist weglos, Kletterstellen bis II. selten markiert. Häufig sehr exponiert. Heikles Schrofengelände. Gletscher mit erhöhter Ausrutschgefahr.

 

Anforderungen: 

Ausgezeichnetes Orientierungsvermögen. Ausgereifte Alpinerfahrung und Vertrautheit im Umgang mit alpintechnischen Hilfsmitteln.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wanderreisen Consulting & Touristik